Konzept

Orientiert am Prinzip der amerikanischen Law Journals wurde an der Hamburger Fakultät für Rechtswissenschaft Ende des Jahres 2010 die juristische Fachzeitschrift HAMBURGER RECHTSNOTIZEN (HRN) gegründet. Die HRN wird von Studierenden und Alumni der Fakultät geplant und umgesetzt. Verantwortlich begleitet wird das Projekt von Professor Dr. Dr. Milan Kuhli.

Die HRN deckt seit jeher ein reichhaltiges Themenspektrum ab, während sie einen hohen Anspruch an die Qualität der Heftbeiträge hat. Ihr Ziel ist es, den wissenschaftlichen, juristischen Austausch – unabhängig von Ausbildungsstand und Berufsgruppe – zu fördern.

Im April 2011 erschien das erste Heft in halbjährlicher Erscheinungsweise mit etwa einhundert Seiten pro Ausgabe, wobei die HRN als juristische Ausbildungszeitschrift konzipiert worden ist. Innerhalb der letzten Jahre hat sich die HRN jedoch immer weniger als Ausbildungs- und Nachrichtenblatt, sondern vielmehr als juristische Fachzeitschrift verstanden, die über Hamburg hinaus rezipiert und geschätzt wird. Fußend auf diesem Selbstverständnis, erhielt die HRN im Laufe der Jahre einen stärkeren Fokus auf qualitativ hochwertige Aufsätze und weniger auf Klausuren, Hausarbeiten und Veranstaltungsberichte; ferner wurde die HRN erstmals seit dem Heft 2017 nicht ausschließlich in gedruckter Form, sondern auch online veröffentlicht.

Diese schrittweisen redaktionellen Entscheidungen hat die HRN schließlich mit dem Heft 2020 im zehnten Jahrgang besiegelt: Es wurde mit einer Generalüberholung des Heftkonzeptes aus dem Jahr 2011 begonnen, die mit der Veröffentlichung des Heftes 2021 zum zehnjährigen Jubiläum abgeschlossen sein wird. Im Heft finden fortan ausschließlich Aufsätze Platz; der Anspruch der HRN auf inhaltliche Relevanz und wissenschaftliche Einordnung juristischer Fragestellungen wird damit noch weiter verdichtet. Das neue Layout nähert sich dem klassischer Fachzeitschriften an, ohne ihre eigenen Besonderheiten aufzugeben. Zudem ergänzt nun die Abkürzung HRN den Logoschriftzug. Die Redaktion schlägt mit all diesen Entscheidungen eine Brücke zwischen der ursprünglichen, im Jahr 2011 gegründeten, und der neuen, sich innerhalb der letzten Jahre stets professionalisierten, HRN.

Redaktion

Sina Aaron Moslehi
Chefredakteur
Julius Adler
 
Pia Reinhold